Immigranten aus Sachsen-Anhalt und dem Ruhrgebiet!

Europa entwickelt sich stetig weiter. Seitdem Bürger aus Rumänien und auch aus Bulgarien Anrecht auf eine uneingeschränkte Arbeitserlaubnis haben, sollen jetzt auch Bürger aus dem Ruhrgebiet und sogar aus Sachsen-Anhalt diese Privilegien auskosten können.

Aus dem Europarlament kommen immer mehr Anzeichen dafür, das nicht nur Schmarotzer wie den Griechen oder Spaniern die Türen in ganz Euro offen stehen, sondern auch den Bürgern aus den neuen und alten Bundesländern. Obwohl Bedenken bestehen, das die Bildung und die Kultur nicht auf dem gleichen Stand sind, sollte aber einem Zusammenleben nichts im Wege stehen.

2003 Bristol Onion Sellers“ (CC BY-SA 2.0) by brizzle born and bred

 

Experten erwarten großen Anklang bei den Immigranten!

Die uneingeschränkte Arbeitserlaubnis in den weiterhin rückständigen Ländern soll ein positives Zeichen für die Immigration in der EU setzen. In den restlichen Bundesländern werden allerdings Bedenken vor einer Überfremdung der Kultur laut, besonders bei der Sprache.

Artikelbild Rechte: „Bedminster workers“ (CC BY-ND 2.0) by brizzle born and bred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright neue-rheinpresse.de 2018
Shale theme by Siteturner