Orgonenergie

Orgonenergie ist schwer zu beschreiben. Es ist besonders für Skeptiker schwer, die Tatsache zu akzeptieren, dass es eine gewisse Energieform gibt, die sich nicht direkt messen lässt. Es ist aber wichtig, für alle Fälle offen zu sein und genau das zu akzeptieren. Bei der Orgonenergie handelt es sich um eine Form, von der alle Menschen täglich umgeben sind. Es ist eine Art Lebensenergie, die wir täglich brauchen, um überhaupt aus dem Bett zu kommen. Diese Energie wurde von einem Wissenschaftler entdeckt. Die Energieform selbst gibt es aber schon viel länger. Sie trägt unterschiedliche Namen.

Man kennt sie vielleicht als Göttliche Energie oder auch als Mutter der Energien. Die Lebensenergie schlummert in uns allen, auch wenn es keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür gibt. In der Physik tritt diese Energie natürlich auch auf. Dort wird sie als Tachyon-Energie erkannt und nachgewiesen. Man kann sie aus technischer Sicht immer wieder neu entdecken. So gibt es Energien in Überlichtgeschwindigkeit und auch subatomare Energien. Diese Energien sind sehr schnell und legen Entfernungen in nicht messbarer Zeit zurück. Die Orgonenergie ist ebenfalls diesem Standpunkt beizufügen. Sie wird sich natürlich ebenso wenig messen lassen, aber man kann es auf jeden Fall versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright neue-rheinpresse.de 2018
Shale theme by Siteturner